Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie optimal zu gestalten.

Zur Analyse nutzen wir den Webdienst Matomo. Ihre persönlichen Daten – darunter Ihre IP-Adresse – werden vor der Verarbeitung anonymisiert. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Gemäldesammlung Ernst Vollbehr

Bis 1975 existierte in Leipzig das Museum für Länderkunde als eine der Vorgängereinrichtungen des heutigen IfL. Zu den wenigen Überbleibseln aus Museumszeiten gehört die Gemäldesammlung Ernst Vollbehr, die Ende der 1950er-Jahre vom Museum als Ersatz für die im Zweiten Weltkrieg verlorengegangene Gemäldesammlung angekauft wurde. Vollbehr (1876–1960) war ein weitgereister Landschaftsmaler, der ein umfangreiches Werk hinterlassen hat. Mit fast tausend Gemälden besitzt das IfL die größte Vollbehr-Sammlung. Regionale Schwerpunkte seines Œuvres bilden die damaligen deutschen Kolonien in Afrika und das damals als Kolonie zu den Niederlanden gehörende Indonesien. Neben den Landschaftsbildern gehören zahlreiche Porträtbilder zur Leipziger Sammlung. Auch einige seiner Kriegsbilder aus den beiden Weltkriegen finden sich im IfL. Dagegen fehlen die Propagandabilder, die Vollbehr im Auftrag der Nationalsozialisten malte. Die Landschaftsbilder Vollbehrs fanden häufig Verwendung als „Charakterbilder“ in geographischen Lehr- und Schulbüchern.

zur Sammlung