Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie optimal zu gestalten.

Zur Analyse nutzen wir den Webdienst Matomo. Ihre persönlichen Daten – darunter Ihre IP-Adresse – werden vor der Verarbeitung anonymisiert. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Stangen´s Party

Bereits wenige Jahre nach der Erfindung der Fotografie hatten sich in den touristischen Zentren auf der ganzen Welt Fotografenateliers niedergelassen, die ihre Kunst dem Reisenden feilboten. Die Zahl der Kunden nahm beständig zu, denn Dampfschiff und Eisenbahn brachten die betuchten Reisenden in fast jeden Winkel der Erde. Der aus Belgien stammende William Davignon (1867–1924) war jung, wohlhabend und reiselustig. In den 1890er- Jahren unternahm er zahlreiche exklusive Reisen und brachte Fotografien von unterwegs mit, die er in opulente Alben einklebte. Eines seiner 30 Alben trägt den Titel „Une voyage aux Etats-Unis 1893“, mit Fotos einer Kontinentaldurchquerung, die der Reiseunternehmer Carl Stangen organisiert hatte. Die Reisegruppe, die sich selbst „Stangen’s Party“ nannte, besuchte New York, die Weltausstellung in Chicago, die Nationalparks im Westen, San Francisco und andere Orte. Die Sammlung zeigt Bilddokumente aus einer aufstrebenden Weltmacht, modernste Verkehrsmittel, boomende Metropolen mit den höchsten Wolkenkratzern, aber auch die faszinierendsten Naturwunder.

zur Sammlung