Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie optimal zu gestalten.

Zur Analyse nutzen wir den Webdienst Matomo. Ihre persönlichen Daten – darunter Ihre IP-Adresse – werden vor der Verarbeitung anonymisiert. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Raumwissenschaftliches Kolloquium 2023

Berlin / online

Bildquelle: Gerd Altmann / Pixabay

Raumentwicklung und Digitalisierung: Wechselwirkungen, Trends und Entwicklungspfade

Der Prozess der Digitalisierung führt zu tiefgreifenden Veränderungen in der Gesellschaft. Damit verbunden sind verschiedene und teilweise auch widersprüchliche Erwartungen, Hoffnungen und Befürchtungen hinsichtlich der räumlichen Entwicklung: Wie verändern sich Standortperspektiven und die Mobilität von Haushalten oder Unternehmen? Was bedeutet Digitalisierung mit Blick auf Ressourcenschonung und ökologische Leistungen? Werden die urbanen Regionen die Gewinner und ländliche Räume die Verlierer sein? Wie inklusiv, transparent und kreativ sind Formen digitaler Beteiligung oder Gestaltung? Welche Konsequenzen ergeben sich für die räumliche Planung und Entwicklung? Und letztlich: Werden tiefgreifende Transformationen hin zu nachhaltigen räumlichen Strukturen und Prozessen begünstigt oder behindert?

Nach rund zwei Jahrzehnten wissenschaftlicher Debatten und politischer Strategien zur Digitalisierung auf allen Ebenen sowie insbesondere der erheblichen Beschleunigung durch die Pandemie erscheint ein Zwischenfazit zu den intensiven Wechselwirkungen von Digitalisierung und Raumentwicklung dringend geboten. Im Rahmen des Raumwissenschaftlichen Kolloquiums 2023 (RWK2023) sollen daher der aktuelle Forschungsstand und Erfahrungen diskutiert sowie zukünftige Ziele und Herausforderungen identifiziert werden.

Vier maßgebliche Wirkungszusammenhänge stehen dabei im Mittelpunkt:

  • Governance, Planung und Management
  • Sozioökonomische Transformation, Flächennutzungen und Mobilität
  • Sozialökologische Transformation, Landwirtschaft und Energie
  • Wissenskoproduktion, Innovation und soziales Lernen

Die Veranstaltung verbindet zwei unterschiedliche Formate:

RWK23 online am 4. Juli: Der erste Tag fokussiert auf die internationale wissenschaftliche Debatte und findet in englischer Sprache sowie ausschließlich online statt.

RWK23 live am 5. Juli: Der zweite Tag verknüpft den wissenschaftlichen Austausch mit anwendungsbezogenen Perspektiven aus Politik und Praxis und findet in deutscher Sprache sowie ausschließlich in Präsenz in Berlin statt.

Die Keynote-Vorträge auf dem RWK2023 halten zwei renommierte Wissenschaftlerinnen. Prof. Dr. Orit Halpern von der Technischen Universität Dresden und der Concordia University Montréal spricht zum Thema „Smart Natures: Technology, Spatial Development, and AI“. Der Vortrag von Prof. Dr. Annette Spellerberg von der Rheinland-Pfälzischen Technischen Universität (RPTU) Kaiserslautern-Landau ist mit „Stadt- und Raumentwicklung mit Hilfe Künstlicher Intelligenz?“ überschrieben.

Weitere Informationen & Anmeldung

Die Anmeldung zum RWK2023 ist bis 25. Juni 2023 möglich: https://www.ioer.de/veranstaltungen/rwk2023

Kontakt zum Organisationsteam: RWK(at)ioer.de

Raumwissenschaftliches Kolloquium

Das Raumwissenschaftliche Kolloquium wird vom Leibniz-Forschungsnetzwerk Räumliches Wissen für Gesellschaft und Umwelt ausgerichtet. Es behandelt strategische raumwissenschaftliche Fragestellungen von übergreifender Bedeutung für eine inter- und transdisziplinäre Fachöffentlichkeit. 2023 richtet sich das Kolloquium erstmals auch als Online-Format an internationale Teilnehmerinnen und Teilnehmer.