Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie optimal zu gestalten.

Zur Analyse nutzen wir den Webdienst Matomo. Ihre persönlichen Daten – darunter Ihre IP-Adresse – werden vor der Verarbeitung anonymisiert. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Viele Methoden verderben den Brei?

Leipzig

Sechste Ausgabe der IfL Forschungswerkstatt befasst sich mit Mixed Methods in der raumbezogenen Forschung

In der raumbezogenen Forschung kommt häufig ein Mix verschiedener Verfahren zum Einsatz. Für manche Fragestellungen wird seit Längerem mit Kombinationen von qualitativen und quantitativen Verfahren gearbeitet, zunehmend werden aber jenseits dieser klassischen Trennung eine Vielfalt von Perspektiven und größere Komplexität an Daten angestrebt. Was im Forschungsalltag oft untergeht, ist eine Auseinandersetzung mit den Bedingungen und (Un)Möglichkeiten solcher Methodenkombinationen:

  • Wie können Daten unterschiedlicher Art in der Auswertung zusammengebracht werden?
  • Wie gehen wir mit verschiedenen erkenntnistheoretischen Hintergründen der Verfahren um?
  • Welche Rolle spielt die Frage der Validität in Mixed-Methods-Projekten, nach welchen Kriterien lässt sie sich „bewerten“?
  • Welche Komplikationen können mit Blick auf die Planbarkeit der Forschungsarbeit und die Veröffentlichung von Ergebnissen aus Mixed-Methods-Projekten auftreten?

Die sechste Ausgabe der IfL Forschungswerkstatt vom 27. bis 28. Februar 2020 im Leibniz-Institut für Länderkunde stellt solche Fragen rund um theoretische Hintergründe und praktische Anwendung des Methodenmix in der Geographie und verwandten Raumwissenschaften für zwei Tage in den Mittelpunkt der Diskussion. Mit einer einführenden Keynote werden die Grundlagen von Mixed-Methods-Ansätzen vorgestellt und ihre Vorteile sowie wesentliche Herausforderungen und Kritiken angesprochen. Eine anschließende Podiumsdiskussion soll verschiedene Einstellungen und Argumentationen für oder gegen die Kombination von Verfahren aufzeigen, bevor zentrale Aspekte der Anwendung des Methodenmixes in kleineren Diskussionsrunden vertieft werden. Der zweite Tag der Forschungswerkstatt bietet die Möglichkeit, in ganztägigen Workshops die Anwendung von Mixed Methods in ausgewählten raumbezogenen Forschungsprojekten explorativ nachzuvollziehen.

Weitere Informationen / Kontakt

Das Programm mit ausführlichen Informationen zu den einzelnen Veranstaltungsformaten ist hier abrufbar. Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns unter ifl_forschungswerkstatt@leibniz-ifl.de