Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie optimal zu gestalten.

Zur Analyse nutzen wir den Webdienst Matomo. Ihre persönlichen Daten – darunter Ihre IP-Adresse – werden vor der Verarbeitung anonymisiert. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Gäste am IfL

Am Institut forschen stets auch Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler aus dem In- und Ausland, die die Infrastruktur des Instituts nutzen und ihre Projekte zur Diskussion stellen.

 

Dr. Margit Kőszegi

ist Forschungsstipendiatin am Institut für Geographie und Geowissenschaften der Eötvös Loránd Universität Budapest, Ungarn. Sie ist Mitglied einer Forschungsgruppe, die sich mit den gesellschaftlichen Prozessen im postsowjetischen Raum Europas befasst. Ihr Forschungsinteresse gilt den Nationalismen im östlichen Teil Europas.

Ihren dreimonatigen Gastaufenthalt (1. Juli bis 30. September 2020) in Leipzig will sie dafür nutzen, ihre Forschungen auf eine breitere theoretische und methodische Basis zu stellen. Mit Hilfe der Bibliothek des IfL sammelt sie Informationen zum Thema Nation Building sowie zu Ost-West-Beziehungen und den Auswirkungen des Sowjetsystems auf den östlichen Teil Europas. Die methodische Fundierung der Untersuchung von Machtdiskursen ist ein weiteres Ziel ihrer Gasttätigkeit am IfL.

Kontakt

koszegi.margit.email(at)gmail.com

Dr. Neda Genova

Neda Genova hat Medien- und Kulturwissenschaften in Düsseldorf und London studiert und an der Goldsmiths University of London in Cultural Studies zum Thema "Surface-Machines. Spatio-temporal Politics at the Recording Surface of Bulgarian Post-communism" promoviert. Sie lehrt seit 2016 am Goldsmiths College und arbeitet seit 2016 als Lehrbeauftragte am Fachbereich Medien-, Kommunikations- und Kulturwissenschaften. Darüber hinaus ist sie Gastdozentin am Institut für Medien und Kultur der Universität Düsseldorf. Neda Genova ist Mitherausgeberin der bulgarischen Zeitschrift dVERSIA, die seit 2015 kritische kulturelle und politische Analysen veröffentlicht, die marxistische, feministische und dekoloniale Perspektiven zusammenführen. Ihre Forschungsschwerpunkte sind visuelle Kultur und mediale Alltagspraxen, Raum- und Stadtforschung sowie postkoloniale und feministische Theorie.

Während Ihres Aufenthalts am IfL von Juli bis September 2020 wird Neda Genova untersuchen, wie sich die Bürger Sofias visuell, kritisch und humorvoll mit gescheiterten Infrastrukturprojekten in der bulgarischen Metropole auseinandersetzen. Ausgangspunkt ist die Analyse einer Reihe von Internet-Memes, Witzen und Wortspielen, die in den zurückliegenden zwei Jahren in den Sozialen Medien verbreitet wurden. Ansprechpersonen am IfL sind Dr. Lela Rekhviashvili und andere Mitglieder des Forschungsbereichs Multiple Geographien regionaler und lokaler Entwicklung unter der Leitung von Dr. Thilo Lang.

Kontakt

n.genova(at)gold.ac.uk