Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie optimal zu gestalten.

Zur Analyse nutzen wir den Webdienst Matomo. Ihre persönlichen Daten – darunter Ihre IP-Adresse – werden vor der Verarbeitung anonymisiert. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Gäste am IfL

Am Institut forschen stets auch Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler aus dem In- und Ausland, die die Infrastruktur des Instituts nutzen und ihre Projekte zur Diskussion stellen.

Begüm Kocabalkanli

Begüm Kocabalkanli ist derzeit Masterstudentin im Studiengang European Urban Studies an der Bauhaus-Universität Weimar. Zuvor studierte sie Architektur an der Yaşar-Universität in Izmir (TR). Hier betrachtete sie in ihrem Abschlussprojekt den Stadtteil Eşrefpaşa, Konak, als urbanes Palimpsest dessen Zusammenspiel verschiedener Schichten (historischer etc.) in die Erzählung eines Archäologiemuseums eingebettet wurde. In ihrer beruflichen Tätigkeit als Architektin, konnte sie ihre Neugier auf die vorbereitende Phase eines Entwurfsprozesses (Kontextanalyse) ausleben, die zur Entscheidung für ihr Masterstudium führte.

Als Gastwissenschaftlerin in der IfL-Forschungsgruppe Geographien der Zugehörigkeit und Differenz zielt ihr „guided research project“ darauf ab, die Aushandlung urbaner Vielfalt durch alltägliche Praktiken auf Quartiersebene am Beispiel der Leipziger Innenstadt zu verstehen. Im Mittelpunkt steht ein ethnographischer Zugriff auf den sozialen Raum um die Leipziger Eisenbahnstraße. Ziel ist es u .a. herauszufinden, inwieweit alltägliche Mikro-Öffentlichkeiten wie Cafés, Märkte oder Gemeindezentren durch die Schaffung eines Gemeinschaftsgefühls und die Initiierung von vielfältigen Begegnungen im Stadtraum einen konstruktiven sozialen Wandel bewirken können.

Kontakt

begumkocabalkanli.mail(at)gmail.com

Athina Avagianou

Athina Avagianou ist Architektin (BSc) und Stadt- und Regionalgeografin (MSc). Derzeit arbeitet sie an ihrer Doktorarbeit am Geographischen Institutder Universität der Ägäis (Lesbos, Griechenland). Darin analysiert sie die gegenwärtige Politik im Bereich der Sozial- und Sharing Economy im Hinblick auf die Jugendarbeitslosigkeit in der EU-Mittelmeerregion. Ihre Doktorarbeit wird teilweise durch das YOUTHShare-Projekt finanziert. Dieses Projekt zielt darauf ab, die Jugendarbeitslosigkeit in den Küsten- und Inselregionen der EU im Mittelmeerraum zu verringern, indem es die Fähigkeiten junger NEETs in der standortübergreifenden, widerstandsfähigen Agrar- und Lebensmittelproduktion und den dazugehörigen Kreislaufwirtschaften fördert.

Kontakt

avagianoua(at)aegean.gr

Dr. Karol Kurnicki

forscht derzeit an der University of Lancaster zur Flexibilität der Energienachfrage. Während eines Marie Curie WIRL-COFUND-Stipendiums am Institute of Advanced Study der Universität Warwick beschäftigte er sich mit dem Parken von Autos als Im|Mobilität im Kontext von sozialen Praktiken, Infrastrukturen und Digitalisierung. Sein bisheriges Engagement am IfL umfasst ein PUTSPACE-Stipendium von November 2020 bis März 2021, das er für Forschungen zur digitalen Rekonfiguration von Öffentlichkeiten im Kontext von Verkehr nutzte. Außerdem organisierte er einen Workshop über „Mobility as a Service“ (MaaS)-Plattformen und schrieb eine Science-Fiction-Geschichte rund um das Thema Digitalisierung und Datafizierung von Mobilitäten.

Für seinen Gastaufenthalt am IfL (April 2021 bis Februar 2022) plant Karol Kurnicki, begonnene Manuskripte fertigzustellen und Anträge auf internationale Förderung im Bereich der Mobilitätsforschung vorzubereiten. Darüber hinaus will er zu laufenden Projekten und Publikationen im Bereich Verkehr, Infrastruktur, Mobilitätsforschung sowie kritischer und Humangeographie beitragen.

Kontakt

kurnicki(at)gmail.com