Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie optimal zu gestalten.

Zur Analyse nutzen wir den Webdienst Matomo. Ihre persönlichen Daten – darunter Ihre IP-Adresse – werden vor der Verarbeitung anonymisiert. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Doktorandin/Doktorand

Wir bieten zum 1. Juli 2021 eine auf drei Jahre befristete Stelle als Doktorandin/Doktorand (65 % bzw. 26 h/Woche E 13 TV-L) (w/m/d) im Forschungsprojekt „Digitale Kartenwerkstatt Altes Reich – historische Räume neu modellieren und visualisieren“ im Forschungsbereich „Geovisualisierungen“ der Abteilung „Kartographie und Visuelle Kommunikation“.

Das Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL) in Leipzig analysiert soziale Prozesse aus geographischen Perspektiven und macht gesellschaftlichen Wandel sichtbar. Das IfL ist die einzige außeruniversitäre Forschungseinrichtung für Geographie im deutschsprachigen Raum. Als Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft wird das Institut durch die Bundesrepublik Deutschland und ihre Länder gefördert.

Das Forschungsprojekt Digitale Kartenwerkstatt Altes Reich hinterfragt traditionelle Raumvorstellungen, indem ortsbezogene Daten aus dem frühneuzeitlichen Kurmainz und Kursachsen experimentell modelliert und visualisiert werden. Der Fokus soll auf ortsbezogenen Visualisierungen liegen, um mehrfache räumliche Überlappungen von Zugehörigkeiten ebenso zu verdeutlichen wie Netzwerke. Auch die Qualität der Daten soll dargestellt werden können. Das Projekt wird exemplarisch an zwei Fallbeispielen datenbankgestützte Visualisierungen konzipieren und in einem iterativen Prozess auf der Grundlage von Nutzerstudien weiterentwickeln. Ziel ist die Bereitstellung geeigneter Visualisierungsformen für verschiedene Analysezwecke ebenso wie die Entwicklung und Dokumentation von webbasierten Visualisierungsroutinen und -werkzeugen für Digital Humanities affine Fachleute. Das Projekt wird von der Leibniz-Gemeinschaft gefördert und lebt von einer engen interdisziplinären Zusammenarbeit mit den Leibniz-Instituten für Europäische Geschichte (IEG, Leitung) und für Osteuropastudien (IOS) sowie der École des hautes études en sciences sociales (EHESS; Paris).

Ihre Tätigkeiten

  • Konzipieren und Anwenden von Methoden zur (interaktiven) Visualisierung qualitativer Daten am Beispiel historischer Inhalte
  • Weiterentwicklung von Methoden zur Visualisierung unsicherer und unvollständiger Daten
  • Programmierung experimenteller Visualisierungen als Basis für die Diskussion und Weiterentwicklung
  • Zusammenstellung verschiedener Visualisierungslösungen in Form eines Werkzeugkastens
  • Erstellen von Softwaredokumentationen und Dokumentationen für die Open Access-Veröffentlichung und externe Nutzung der Visualisierungsvarianten
  • Forschungsdatenmanagement nach IfL-und Projektrichtlinien
  • Vorbereitung, Durchführung und Auswertung empirischer Studien mit Nutzerinnen und Nutzern zur schrittweisen Verbesserung der Visualisierungen
  • Ergebnispräsentation und Publikation von Projektergebnissen auf internationalen Fachtagungen und in internationalen Journals
  • Organisation und Durchführung von Workshops und Projekttreffen
  • Unterstützung der IfL-Projektleitung in der Kommunikation mit den Projektpartnern

Die Nutzung der Forschung im Projekt zur Promotion ist erwünscht.

Wir bieten Ihnen

  • eine bis zum 30.06.2024 befristete Stelle
  • die Möglichkeit zum Umsetzen eigener Forschungsideen im Kontext des Forschungsprojekts
  • eine spannende, kollegiale Forschungsatmosphäre mit beträchtlichem Spielraum für Kreativität und internationale Zusammenarbeit
  • Beratung bei der Konzeption und Durchführung Ihrer Promotion sowie Möglichkeiten zur forschungsnahen Qualifizierung
  • attraktive Zusatzleistungen, z. B. Zuzahlung zum Job-Ticket und berufliche Vorsorge (VBL)
  • familienfreundliche Arbeitsumgebung mit flexiblen Arbeitszeiten zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie (Total-E-Quality zertifiziert)
  • Gehalt nach Bestimmungen des Tarifvertrages der Länder (TV-L) entsprechend der persönlichen Qualifikation bis zur Entgeltgruppe 13

Wir erwarten

  • einen qualifizierten Hochschulabschluss (Master, Diplom): Informatik, Geoinformationswissenschaften, Digital Humanities o. Ä.  
  • konzeptionelle und praktische Kenntnisse der Geoinformatik sowie agiler Entwicklungsmethoden für Webentwicklung, insbesondere Programmier- und GIS-Kenntnisse, mindestens in php oder javascript und css; Kenntnisse von Visualisierungswerkzeugen, wie leaflet, D3.js oder vergleichbare Tools; Kenntnisse von Schnittstellen und Abfragesprachen für die Anbindung von als RDF/Linked Data aufbereiteten Geodaten, insbes. SPARQL/GeoSPARQL; Kenntnisse von Geodatenbanken, bspw. PostgreSQL und PostGIS
  • Kenntnisse zur Entwicklung und Anwendung von Nutzer- und Akzeptanztests
  • Interesse an geschichtlichen und raumbezogenen Fragestellungen, deren Datenmodellierung und deren Visualisierung
  • Offenheit für interdisziplinäre Fragestellungen und Zusammenarbeit
  • hohes persönliches Engagement und Zuverlässigkeit, Fähigkeit zur Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams
  • sehr gute Kommunikation, Deutschkenntnisse in Wort und Schrift, Kenntnisse in Englisch und/oder Französisch erwünscht

Die Erfüllung der Aufgaben erfordert Treffen mit Projektpartnern; die Bereitschaft zur dafür notwendigen Reisetätigkeit wird vorausgesetzt.

Wir erwarten eine engagierte, selbstständig denkende und handelnde Persönlichkeit, die ein hohes Maß an Initiative, Umsetzungsstärke, Teamfähigkeit sowie Innovationsbereitschaft mitbringt. Auf Wunsch kann die Beteiligung an der akademischen Lehre ermöglicht werden.

Das IfL verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung aller Geschlechter. Bei gleicher Eignung werden anerkannt schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbung

Bitte senden Sie Ihre aussagefähige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, relevante Zeugnisse, Referenzen zu maximal fünf selbständig umgesetzten Projekten mit Kurzbeschreibung und Link sowie einer maximal einseitigen Ideenskizze für ein Promotionsvorhaben im Themenbereich webbasierter Visualisierungen historischer Daten) per E-Mail in einem PDF-Dokument von max. 20 Seiten unter Angabe des Kennworts „DigiKAR“ an: personal(at)leibniz-ifl.de

Mit dem Einreichen der Bewerbung willigen Sie in die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für den Zweck des Bewerbungsverfahrens ein.

Ansprechperson: Dr. Jana Moser, j_moser(at)leibniz-ifl.de
Bewerbungsfrist: 19. April 2021


Stellenausschreibung als PDF